Strategie für Turbo Poker Turniere

Anpassungen für Turbo Turnier Strategien – Wie man in schnelleren MTTs profitiert!

Turbo Turnieren StrategienTurbo multi-table Turniere sind wahrlich Monster, erst recht wenn du die Turbo Varianten gar nicht gewohnt bist. Einige Spieler passen sich zu sehr an und eröffnen mit zahlreichen Händen bei Blinds von 10/20 um irgendwann festzustellen, dass sie aus einem Turnier nach dem nächsten ausscheiden. Auf der anderen Seite gibt es Spieler wie mich, die an ihrem ersten Turbo Sit’n Go teilnehmen nur um zu sehen wie turbulent das Spiel ist während ich still stehe.

Der Schlüssel ist den richtigen Punkt zu finden. Zu wissen wann man aggressiv werden muss um einen Stack aufzubauen und die Blinds im Griff zu haben um einer reinen Push/Fold Strategie ausweichen zu können. Wir möchten einen großen Stack mit dem schwächere Spieler herumgeschubst werden können.

Daran möchten wir mit diesem Artikel auch ansetzen.

Die wichtigen Unterschiede zwischen Turbo und Nicht-Turbo MTTs

Zunächst einmal möchte ich ein paar wichtige Unterschiede zwischen Turbo und Nicht-Turbo MTTs ansprechen.

  • Turbo MTTs haben 5 Minuten Level. Standard MTTs dagegen 10 – 20 Minuten.
  • Antes kommen bereits nach einer halben Stunde ins Spiel bei Turbo MTT und bei nicht-Turbo nach einer bis eineinhalb Stunden.
  • Angenommen du kannst keine Chips hinzufügen, dann hast du bei einem Turbo MTT bereits nach 30 Minuten nur noch 10 – 15 Big Blinds. Das dauert eine gute Stunde bei einem Standard Turnier.

Was du daraus lernst lässt sich auch sehr schnell sagen: Turbo MTTs sind schneller.

Das ist auch offensichtlich.

Was aber wichtig zu verstehen ist, ist die Tatsache, dass Fehler in Turbo MTTs sich schneller anhäufen. Mach einmal einen Fehler und du hast wenige Minuten, vielleicht nur Sekunden bevor sich die Blinds wieder erhöhen und die effektiven Stack Größen und damit auch die Fold Equity kleiner wird. Das ist bei Standard-Turnieren nicht so und du hast wesentlich mehr Zeit Fehler zu korrigieren bevor sich die Blinds erhöhen.

Wenn wir das beachten können wir uns jetzt der Strategie widmen.

In den ersten Level gibt es keinen Unterschied

Deine Turbo MTT Strategie sollte während der ersten Level genauso sein wie in einem Nicht-Turbo MTT. Der Grund warum es das gleiche ist: du startest mit 100, 150 oder 200 Big Blinds, also machen 30 Chips mehr oder weniger keinen Unterschied und deine Equity ändert sich kaum. Die Blinds mit einem 2000 Stack zu stehlen erhöht den Stack gerade mal um 1,5%.

Lächerlich oder?

Was wir jedoch erreichen möchten ist eine höhere Fold Equity zu erzielen. Das Bild, das wir vorgeben ist, dass wir tight spielen. Wir werden dann unser Image und die Fold Equity später nutzen um erfolgreich Blinds zu stehlen oder mit einem kleinen Stack all-in zu gehen (10 – 15 Big Blinds). Halte dich also an die besten Hände wie Pocket Paare, zwei Karten mit Bildern, gute Asse, Suited Connectors, etc.

Da du in dieser Phase wenig zu tun hast, ist es empfehlenswert die Gewinne und Verluste der Gegner mit SharkScope oder den ausgezeichneten PokerProLabs zu studieren und deren Stats anzuzeigen. Achte darauf wer ein guter bzw. schlechter Spieler ist. Das wird dir später dabei helfen Ranges zu ermitteln.

Grundsätzlich möchtest du in der frühen Phase für die schnelleren Level keine Überkompensation betreiben. Du kannst deine Hand-Range immer noch etwas ausdehnen im Vergleich zu einem Nicht-Turbo MTT oder sogar einem Turbo Sit’n Go. Aber dein primäres Ziel sollte es sein ein tightes Image aufzubauen, das deiner Fold Equity in Levels mit Antes entgegen kommt.

Turbo Poker Turnier Straetgie: Antes = Aggression

Die Antes kommen in einem Turbo Turnier bereits nach einer halben Stunde ins Spiel. Ohne deinen Stack zu erhöhen, hast du dann etwa noch 50 Big Blinds übrig.

Das ist dann auch der Zeitpunkt wo du anfangen musst aggressiv zu werden. Die Pots spielen jetzt nämlich wirklich eine Rolle, da wegen der Antes viel „dead money“ in den Pots ist. Wir sind aber noch nicht verzweifelt, du solltest also hinsichtlich deiner Position, deiner Gegner und den effektiven Stackgrößen wählerisch sein. Ich bevorzuge mit Händen zu erhöhen, die zumindest gewisses Potential haben wenn ich gecallt werde. Zum Beispiel eröffne ich mit Ax, Kx und sogar Qx suited, alles was Showdown Value hat und die üblichen Suited Connectors.

Sobald wieder ein paar Level mit Ante verstrichen sind, sind die Pots groß genug um eine 3-Bet zu bringen. Das ist ein großartiger Zug um einen Stack aufzubauen. Wenn du gecallt wirst, kannst du eine Continuation Bet bringen und wirst oft genug einen ordentlichen Pot gewinnen. „Reshoves“ sind ebenfalls sehr effektiv. Du möchtest aber, dass deine Ranges sehr gut sind und ich würde „Reshoves“ auch nicht empfehlen wenn der Pot kleiner als 20% deines Stacks ist.

Wenn wir schon von „Reshoves“ reden: du solltest sehr gut auf die Stacks der Spieler zu deiner Linken achten wenn du selbst eröffnest. Spieler mit 15 – 20 Big Blinds gieren nach Möglichkeiten um ihren Stack aufzubauen um am Leben zu bleiben, und werden mit einer breiten Palette an Händen all-in gehen, vor allem wenn du häufiger die Blinds stiehlst. Deswegen solltest du dann seltener erhöhen und zwar mit Händen, mit denen du auch callen kannst. Aber gar nicht zu erhöhen bzw. zu folden lässt deinen Stack sehr schnell verschwinden.

 Wenn du selbst eher einen kleinen Stack hast (zwischen 10 und 18 Big Blinds), solltest du nicht auf deinen Händen sitzen bleiben. Suche nach einer guten Möglichkeit und geh all-in. Zu warten tut dir einfach nicht gut. Je kleiner dein Stack wird, desto geringer die Fold Equity. Die steigenden (turbo) Blinds sind schon schlimm genug. Mach es dir nicht noch selbst schwieriger.

Das letzte worauf ich hinweisen möchte ist immer die Blind Level im Auge zu haben um zu sehen was als nächstes kommt. Manchmal möchtest du mit einer breiteren Palette all-in gehen weil die Blinds in 30 Sekunden ansteigen und/oder weil sie erhöht werden und du in der nächsten Hand die Blinds bringen musst. Deshalb ist deine Palette wesentlich breiter, nur so kannst du die Fold Equity behalten wenn die Blinds ansteigen.

Späte Phasen – Vor dem Final Table (Bubble)

Während der letzten Level hängt deine Strategie von mehreren Dingen ab. Dinge wie deine (effektive) Stack Größe, deine Position im Verhältnis zu bestimmten Gegnern und deine Stack Größe im Verhältnis zu anderen Stacks. Du musst auf all das achten. Es betrifft deine Raise/Stealing Strategie und wen du attackieren kannst.

Grundsätzlich ist meine Strategie in den späten Level die Gleiche. Reshoves, Steals und selektives Vorgehen um einen Stack aufzubauen. Etwas, das ich gerne noch hinzufügen möchte ist das Isolieren von kleinen Stacks. Das ist ebenfalls eine gute Möglichkeit einen Stack aufzubauen. Es ist jedoch wichtig Stats/Reads auf diese Spieler zu haben, so dass sich die Ranges ähneln. Das Isolieren von Short Stacks aufgrund eines falschen Reads wird dir mehr schaden als nützen.

Unser Ziel in dieser Phase ist es einen Stack aufzubauen, der groß genug ist, dass wir uns an den Medium Stacks vergreifen können wenn es darauf ankommt, nämlich am Bubble kurz vor dem Geld und dann am Final Table. Wir möchten außerdem nicht an den Final Table kommen und nur einen kleinen Stack haben. Zumindest nicht, wenn es sich vermeiden lässt.

Und das ist meine Strategie für Turbo MTTs. In vielerlei Hinsicht ist es die gleiche wie meine Turbo Sit’n Go Strategie, nur dass ich etwas weniger wild bzw. aggressiv bin in manchen Situationen. Du möchtest aber immer noch tight anfangen um Fold Equity aufzubauen, explodieren wenn Antes ins Spiel kommen und dann immer weiter den Stack aufbauen um manche Spieler im weiteren Verlauf auszunehmen. Wenn du diesem Ansatz folgst bin ich mir sicher, dass du es regelmäßig weit in den Turbo MTTs bringen wirst.

Schau dir einmal die großen garantierten Preisgelder in den Turbo Turnieren mit kleinen Buy-Ins auf 888Poker.com an – die beste Wahl für Turbo MTTs!

888Poker.com Tournaments

Verwandte Artikel: