Überblick über die Stack-Größen in Pokerturnieren

Die Größe der Chips-Stacks ist ein wichtiger Faktor in Ihrer Strategie bei Pokerturnieren

Die Größe der Chips-StacksDie Kenntnis, wie die Stack-Größen Ihre Range an Starthänden sowie Ihre Pokerstrategie im Allgemeinen beeinflusst, ist eine Fähigkeit die hervorragenden Spieler von den weniger erfahrenen Spielern unterscheidet. Dieser Artikel beschreibt, wie Sie Ihre Spielstrategie der Stack–Größen anpassen sollten, um damit profitabel spielen zu können.

Zuerst vermitteln wir Ihnen einige verbreitete Methoden, durch die Sie Ihre Stack-Größe objektiv bestimmen können. Danach befassen wir uns mit den verschiedenen Stack-Größen und beschreiben, wie sie Ihr Spiel hinsichtlich des Pushens, Stehlens, Zurückstehlens, sowie der 4-Bets beeinflussen. Schließlich zeigen wir Ihnen, wie Sie erkennen können ob Ihre Gegner sich mit dieser Strategie vertraut gemacht haben. Damit werden Sie auch die Situationen erkennen, in denen Ihre Gegner diese Strategie gegenüber Ihnen benutzen.

Anpassungen bezüglich der Stack-Größen in Pokerturnieren – Wie groß ist Ihr Stack?

Es gibt mehrere allgemein verwendete Methoden, mit denen man die Stack-Größe abschätzen kann. Dieser Artikel befasst sich mit zwei von diesen am häufigsten gebrauchten Methoden, nämlich ‘M’ und ‘Big Blinds’.

Das ‘M’-Konzept hat ursprünglich der weltberühmte Pokerspieler Dan Harrington entwickelt (lesen Sie darüber mehr in unserem Artikel von Harrington’s M). ‘M’ errechnet sich einfach aus dem Verhältnis der Höhe Ihrer Blinds (bzw. Antes) zu Ihrem aktuellen Chip-Stack. Der M-Wert (und das M der Gegner) bestimmt, in welcher M-Zone man sich befindet und welche Strategie in dieser Zone vonnöten ist, um optimale Turnierchancen zu haben.

Da Sie in den meisten Fällen an voll besetzten Tischen in einem Turnier sitzen, empfehlen wir Ihnen eine noch einfachere Methode, nämlich die Anzahl der Big Blinds zu berechnen. Diese ermöglicht uns das Abschätzen der jeweiligen Stack-Größen, ohne komplizierte Berechnungen anzustellen zu müssen.

Neben der Anzahl der Big Blinds oder dem M-Wert Ihres eigenen Stacks spielen noch weitere Faktoren beim Abschätzen der Stack-Größen eine wichtige Rolle. Ist zum Beispiel Ihr Stack zweimal so groß wie der des Gegners in der Hand, können Sie maximal nur die Größe des kleineren Stacks gewinnen oder verlieren. In solch einem Fall sollte also Ihre Kalkulation auf dem effektiven Stack basieren.

Anpassungen bezüglich der Stack-Größen in Pokerturnieren – Strategie Übersicht

Dieser Abschnitt beschreibt die profitablen Moves mit den verschiedenen Stack-Größen, die auf den errechneten M-Werten basieren. Beobachten Sie die Reaktionen der Gegner auf die verschiedenen Stack-Größen und Sie werden erkennen, ob sie mit dieser Strategie vertraut sind. 

Small Stacks: 10 Big Blinds oder weniger / “M” = <5.

Die Strategie bei solch einer Stack-Größe ist ziemlich einfach. Durch jedes Ihrer Raises werden Sie Pot-Commited sein, dadurch ist die einzig richtige Strategie hier mit allen Ihren Händen All-In zu pushen. Während Sie keine Fold-Equity mehr haben wenn ein Gegner raist, werden Sie aber vielleicht die Möglichkeit haben einen oder mehreren Limper zum Folden zu bewegen - abhängig von Ihrem Table-Image und Ihren jeweiligen Gegnern.

Medium-Small Stacks: 11 bis 17 Big Blinds / “M” < 8

Dan HarringtonMit solch einem Stack dürfen Sie nicht raisen mit dem Vorhaben auf ein Re-Raise zu folden, da der Prozentsatz der Chips, die Sie riskieren würden viel zu groß im Verhältnis zum möglichen Gewinn (meistens die Blinds) ist. Andererseits ist Ihr Stack zu groß geworden All-In zu pushen. Das Risiko dafür im Vergleich zum Gewinn ist mathematisch gesehen viel zu groß.

Einer der Vorteile dieser Stack-Größe ist, dass sie für Re-Steals besonders gut geeignet ist. Für 15 Big Blinds All-In zu pushen, nachdem Ihr Gegner auf das 3-Fache des Big Blinds erhöht hat, übt auf den Gegner einen großen Druck aus und stellt ihn vor eine schwierige Entscheidung. Aggressive Gegner sind hier ideale Ziele für Re-Steals. Der große Abstand zwischen den Händen eines Open Raise zu denen ein All-In callen zu können macht Re-Steals bei diesen Gegnern zu einem profitablen Move.

Medium Stacks: 18 bis 25 Big Blinds / “M” < 12

Hier sind Sie schon in einer besseren Position um zu Raisen und danach auf ein Re-Raise  ohne große Verluste folden zu können. Ob Sie folden oder nicht hängt hauptsächlich von Ihrem Gegner ab. Bedenken Sie im Falle eines Re-Raise, dass Sie mit einer 4Bet kaum Fold-Equity gegenüber Ihrem Gegner besitzen, da er aufgrund der Odds Pot-Commited und zu einem Call gezwungen ist.

Re-Steals sind hier auch eine mögliche Option. Da aber die Anzahl Ihrer Chips, die Sie dafür riskieren würden ziemlich groß ist, sollten Sie schon über eine Hand mit  Showdown-Value verfügen.

Medium-Large Stacks: 26 Bis 35 Big Blinds / “M” < 16

Hier ermöglicht Ihr etwas größerer Stack mehr Flexibilität einige Moves zu starten, die bei einem Short-Stack nicht möglich wären. Zum Beispiel können Sie mit 32 Big Blinds Re-Stealen und auf eine mögliche All-In 4Bet noch folden. Sie sind in der Lage, auch selbst mit einer All-In 4-Bet Ihre Gegner zum Folden zu bewegen. Außerdem können Sie in der späten Position mit einer breiten Handrange Open Raisen, da die Gegner mit Medium-Small Stacks, die Sie möglicherweise re-raisen könnten, sehen werden dass Sie durch die günstigen Odds mitgehen werden, ohne einen zu großen Anteil Ihrer Chips zu riskieren.

Large Stacks: 36+ Big Blinds / “M” >20

Hier haben Sie maximale Flexibilität in Ihrer Spielweise was bedeutet, dass Sie sich an diesem Punkt auf das Anhäufen von Chips konzentrieren sollten. Es wäre aber schade, wenn Sie diese gute Position mit  einem 4-Bet Bluff oder 5-Bet All-In verlieren würden.

Anpassungen bezüglich der Stack-Größen in Pokerturnieren – Anpassung an Ihre Gegner

Sie werden bemerken, dass Ihre Gegner viele verschiedene Fehler bezüglich der Stack-Größen begehen, wodurch es eindeutig wird, dass sie diesen wichtigen Faktor nicht verstanden haben. Ist zum Beispiel ein Gegner dadurch aufgefallen, dass er dieses Konzept beherrscht und erhöht mit 12 Big Blinds aus einer zeitigen Position, erwarten Sie nicht dass er auf ein Re-Raise folden wird. Aber dies ist bei weitem nicht der einzige Weg, Ihre Informationen über die Stack-Größen zu benutzen, um richtige Entscheidungen gegen die verschiedenen Gegnertypen treffen können.

Es gibt Spieler, die die Stack-Größen nicht berücksichtigen. Langfristig lohnt es sich sehr gegen diese zu spielen, da sie viele Fehler begehen werden.  Diese Spieler verraten sich oft damit, mit Monsterhänden kleine Raises oder Re-Raises zu machen oder mit schlechten Händen oder Draws verhältnismäßig groß zu raisen.

Beobachten Sie die Spielertendenzen während des Turniers! Dadurch werden Sie sehen, wie die Konkurrenz ihr Spiel an die Stack-Größen anpasst. Sobald Sie dies wissen, können Sie Ihr eigenes Spiel an sie anpassen, um sie zu besiegen.

Überblick über die Stack-Größen in Pokerturnieren
Beste Online! Bonus Code 200% + $20 = FREE20

Verwandte Artikel