Pokerturnier Strategie Tipps von Doyle Brunson

Finden Sie hier heraus, was man aus Doyle Brunson‘s Strategie für Pokerturniere lernen kann!

Pokerturnier Strategie Tipps von Doyle BrunsonDoyle Brunson ist in der Welt des Pokers legendär für seinen aggressiven Stil. Er gewinnt einen Pot nach dem anderen, weil alle seiner Gegner wissen, dass er jeder Zeit bereit ist mit allen seinen Chips All-In zu gehen.

Deshalb werden Sie sich bestimmt darüber wundern, dass er empfiehlt besonders in den niedrigeren Levels sehr tight zu spielen. In den ersten Levels spielt er geduldig und ist zufrieden mit den Pötten, die er durch seine zur Verfügung stehenden Karten gewinnen kann.

Diese geduldige Spielweise ermöglicht es Doyle Brunson, das ‘Minenfeld’ der unerfahrenen Spieler zu Beginn der Turniers zu überleben. Seine Strategie konzentriert sich auf das Raisen mit Medium-Händen, mit denen er selbst aber nie callt. Er macht nur kleinere Moves und hält sich sofort zurück, wenn er auf Widerstand stößt.

In der mittleren Phase von Doyle Brunson’s Pokerturnier Strategie merkt man, dass er großen Wert darauf legt, sein Spiel den situationsbedingten Faktoren anzupassen. Dies schließt die Tendenzen seiner Gegner sowie ihre Stack-Größen als entscheidenden Faktor ein. Da Small-Stacks und Big-Stacks Ihre großen Bets wahrscheinlich callen werden, sollten Sie in solch einem Fall vorsichtig handeln.

Das Kennzeichen von Doyle Brunson, nämlich aggressives und aktives Poker wird später, besonders in der mittleren Phase, von großer Bedeutung sein. Dies manifestiert sich in der Form von ständig wachsender Aggressivität, um die Gegenspieler kontinuierlich unter Druck zu setzen. Sie werden dadurch immer Angst davor haben aus dem Spiel auszuscheiden. Nach Doyle Brunson sollte der Schlüssel unserer Strategie jetzt sein, Chips anzuhäufen. Seien Sie immer den Blinds und Antes voraus damit Sie selbst entscheiden können, wann eine große Bet zu tätigen ist. Das ist weitaus besser, als dazu gezwungen zu sein ohne starke Hände zu spielen.

Doyle Brunson’s Turnierstrategie am Final Table predigt wieder die umfangreich Einschätzung der Gegner und deren Chip-Stacks. Während Brunson dazu rät, immer um den Sieg zu spielen, kommt es bei vielen  Short-Stacked Gegner oft vor, dass Sie durch ein tightes Spiel die ersten ausbezahlten Plätzen erreichen können. Wenn es Ihr Ziel ist zu gewinnen und Sie den zweitgrößten Chip-Stack haben, rät Doyle den Chip-Leader anzugreifen und ihm gegenüber so aggressiv wie möglich zu spielen.

 

Verwandte Artikel: