10 schwierigen Situationen für Anfänger im Online Pokerturniere – Frühe Stadien

Es gibt einige Situationen, in Online Multi Table Turniere  die viele Probleme für Anfänger Spieler erzeugen. In diesem Artikel werden wir einen Blick geben auf die die Sie in Schwierigkeiten brigen, in Frühen Stadien eines Turniers .

Sich mit Top Paar / schwach Kicker finden

Es ist sehr häufig  Anfänger zu sehen die mehrere Hände öffnen als sie sollten in den frühen Phasen eines Turniers, nur um sich selbst in schwierigen Situationen zu finden, oft mit Händen die gut aussehen, aber eigentlich das nicht sind.

Um zu vermeiden, sich in schweren Spotszu befinden, ist die beste Lösung nicht  mit Mitte Stärken Hände in den frühen Phasen eines Turniers zu öffnen. Warum? Nun, mit dem Händen wie KT, A-7 oder J9s werden in der Regel einen kleinen Pot gewinnen (wenn der Gegner (n) nicht das Board treffen), oder Sie warden verlieren ein großes verlieren (wenn dein Gegner (n) Sie dominiert) .

Es ist sehr unwahrscheinlich dass viel Wert aus einer schwächeren Hand mit Händen wie die oben genannten zu extrahieren, und unter Berücksichtigung der Tatsache dass die Blinds am Anfang eines Turniers extrem niedrig sind und die wir sie nicht brauchen, nur stark Hände spielen ist überhaup nicht schlecht.

Das Spiel gegen einen Calling-station, wenn man ein "Unentschieden" hat

difficult spots in the early stages of poker tournamentsEs ist kein Geheimnis, dass spielen in einer aggressiven Art und Weise ein "Unentschieden" eine ausgezeichnete Idee ist in einer durchschnittlichen Lage, aber ... Was sollen wir tun, wenn wier mit  einem Gegner spielen der nie passt? Das Wichtigste ist  zu entscheiden welche Stellung man in diesen Punkten spielt. Haben wir Positionen gegen die Calling-station?

Wenn die Antwort nein ist, wahrscheinlich die beste Option ist es dann unseres " Unentschieden" passiv zu spielen, da es sehr schwierig für uns ist den Pot beim bluffen zu gewinnen. Calling-Stationen sind in der Regel noch mehr rufend beim Spielen in der Position, weil sie fühlen das sie billiger zum Showdown gehen können , so semi-bluffen sie ist nicht die beste Idee.

Wenn die Antwort ja ist, dann können wir unsere Linie auf die Reichweite unseres Gegners basieren. Wir sollten berücksichtigen was im Pre-Flop passierte. Sind wir mit seiner Erhöhung mitgegangen in der Position? Gehte er unsere Erhöhung mit? Mit diesen Informationen können wir zu einer genauen Schluss gekommen,um  zu wissen ob ensere Half-Bleffung mit unseren " Unentschieden " auf lange Sicht profitabiren kann oder nicht. Eine perfekte Zeit um zu wetten ist, wenn wir seine Pre-Flop Erhöhung mitgehen und wenn er dann beschlosst zu checken und nicht mit einer Konituirten wette geht. Allerdings, wenn wir den Pre-Flom erhöhen und er von den Blinds mitgeht, vielleicht möcheten wir nicht mehr als ein Mal in einem Board wetten, das sein Calling- Bereich trifft. Bei der half-bleffung mit einem "Unentschieden" in einer Calling-station, stellen Sie sicher dass das Board Ihr Angebot eine anständige Menge an Zeit trifft, sonst wird der Gegner fast jedes Mal mitgehen.

Blick auf eine All-in Situation vor dem Flop

In den frühenStadien eines Turniers sollten Sie versuchen riesige Pots mit mittelfesten Händen zu vermeiden. Denken Sie daran, dass eine Verdoppelung nicht sehr wichtig ist, da wir gerade erst das Turnier anfangen haben. Wenn Sie sich gut an Ihrem Tisch zu fühlen, gibt es keinen Grund einen "Coin-Flip (50/50 Situation)" für eine Tonne Chips zu spielen..

Der Grund warum wir nur eine All-in Pre-Flop Situation mit einer starken Hand mitgehen solten ist, dass die Spieler sehr unwahrscheinlich bluffen, plus die Tatsache dass es riesige Stapel sind in Bezug auf Big Blinds, so dass wir einfach weiter gute Post-Flop spielen, wo wir eine "Kante" gegen die anderen haben, anstatt unsere Turnierleben für den Pre-Flop zu riskieren.

Vielleicht denken Sie: "Schön, aber welche Hände sollten ich mitgehen?". Definitiv Monster Paare (AA, KK, QQ) sind eine einfache mitgeher. Jedoch, mit Händen wie AK oder JJ mitgehen gegen ein All-in von mehr als 100bbs ist allerdings nicht so gut, weil wir würden ", hoffnen auf einen Flip". Warum? Denn es ist unwahrscheinlich dass unser Gegner mit AQ oder TT schob, und noch weniger wahrscheinlich mit schlimmeren. Allerdings, wenn wir bereits eine beträchtliche Anzahl von Chips in den Pot investiert haben und die richtigen Chancen gegen den Gegners All-in-Bereich haben, mitgehen kann eine gute Idee sein, solange Sie eine anständige Menge an Chips haben, um weiter spielen wenn Sie die Hand verlieren.

Natürlich sollten Sie Ihre Anrufe leichter gegen kleiner Stappeln oder Ireemachen, die All-in mit einer hohen Frequenz drängen. Gegen einem irren, AJ oder TT sollte eine Menge Zeit gut sein, während gegen einen kleinen Stapel kommt es auf genau das heran wie kurz er oder sie ist, aber AK und JJ würde einen einfachen Anruf sicher meinen.

Teil 2 dieser Serie von Artikeln deckt die schwierigen Situationen auf die neuen Spieler stoßen in den Mittleren Stadien des Pokerturnier.

Wenn Sie ein neuer Spieler sind der ein Online-Turniererfahrung bauen will und Ihre Bankroll in der gleichen Zeit bauen will, empfehle ich die 180-Spieler Sit n geht bei PokerStars.com. Es Kickt-off alle paar Minuten, und gehen Sie durch die verschiedenen Stufen wie eine größere Pokerturnier. Sie sind auch einfach zu schlagen! Schauen Sie sich meine 3-teilige Leiter zu den 180 SNGs hier.

 

Ähnliche Artikel: